Ursula Sidler

Das Dreieck der Gesundheit

Das Dreieck der Gesundheit

 

Unsere Gefühle, unser Körper und unsere Ordnung (Geist) bilden die Grundlage unseres unerschöpflichen Potentials. Davon leben wir oft einen relativ kleinen Teil, obwohl alles in uns vorhanden ist. Das zeigt sich in immer wieder gleichen Verhaltensmustern, Situationen etc., die sich im Leben oft als Stress erleben.
Mit integrativer Kinesiologie erweitern Sie durch das Erkennen und Lösen von Blockaden in jeder Sitzung ein Stück ihres Potentials indem wir quasi das Netzwerk zwischen Gefühlen, Körper und Ordnung aufbauen.

 

 

Die eigenen Gefühle (emotionaler Bereich)

Bestimmt kennen Sie Begriffe, wie «Bauchgefühl» oder «Intuition». Oft werden sie in unserer Gesellschaft als Gefühlsduselei bezeichnet. Paradoxerweise können uns Gefühle wie Freude, Glück, Lust oder Erfüllung unangenehm berühren, obwohl wir sie anstreben. Kognitives Denken, Vernunft, Realitätssinn sind in unserer Gesellschaft gefragt und anerkannt. Gefühle stören dabei.

Beim Denken sind wir mit der Vergangenheit (Erinnerungen) oder der Zukunft (Vorstellungen, Erwartungen) beschäftigt. Oft lassen sich die Gedanken schwer «abschalten», auch nachts drehen sie weiter und rauben uns den Schlaf.

Mit den eigenen Gefühlen energetisch verbunden zu sein, ist die Voraussetzung, um die Gegenwart und somit das wirkliche Leben zu leben.

Dazu ein Zitat von John Lennon:
«Leben ist das, was passiert, während Du andere Dinge im Kopf hast»

Der eigene Körper (körperlicher Bereich)

Unser Körper macht uns sichtbar auf unserer Erde. Über ihn kommunizieren wir, durch unsere Sinnesorgane nehmen wir Nähe, Berührung, Bewegung und Entspannung wahr.

Je nach Verbundenheit mit dem eigenen Körper erleben wir ihn und seine Wahrnehmungen als angenehm oder unangenehm.
Stress zeigt sich oft in körperlichen Symptomen, wie Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Schmerzen, Verdauungsproblemen etc. Die wirklichen Ursachen dieser Symptome liegen im Unterbewusstsein und lassen sich mit Hilfe des Muskeltests aufspüren, ebenso die Lösung. Sie liegt im eigenen Potential, das heisst, in einer energetischen Verbindung zu den eigenen Gefühlen, dem eigenen Körper oder der eigenen Ordnung.
Ein Energieausgleich über den Körper löst die Blockade im Meridiansystem auf, was Sie als Entspannung spüren können. Selbstheilungskräfte des Körpers werden dadurch aktiviert.

Der Körper ist folglich das Abbild unseres Unterbewusstseins, er bringt das, was wir unter Kontrolle halten, durch Symptome, der Mimik, Gestik, Bewegungen zum Ausdruck. Dem, was wir als unangenehm erleben, können wir nachgehen.

Die eigene Ordnung (mentaler Bereich)

In Ordnung sein, so wie man ist, zur eigenen Wesensart, Lebensweise, der eigenen Meinung stehen, Erfahrungen machen dürfen und, falls sie als unangenehm erlebt werden, daraus etwas lernen, indem man «sich selbst-bewusst» ist.

Auch im Körper gibt es unzählige automatische Abläufe und Steuerungsvorgänge, die auf einer ganz bestimmten Ordnung basieren.

Oft geben uns Vorstellungen, wie wir sein müssten, was perfekt wäre, Erwartungen und Hoffnungen ein Gefühl, nicht zu genügen, minderwertig zu sein.
In diesem Bereich geht es um Themen wie das «eigene Leben», das «eigene Ich», und das «Jetzt».